Change Management als entscheidender Faktor der Digitalen Transformation

Auf diginomica.com findet sich ein bemerkenswerter Artikel, der wie auch der dinovoDigitalisierungskreis feststellt, dass nicht Technologie, sondern Change Management der entscheidende Faktor für erfolgreiche Digitalisierungsprojekte (Digitale Transformation) ist. 

Dieser Meinung ist auch Kevin Reilly, ein erfahrener CIO, und führte an seiner Keynote an der Controlling 2016 (SAP Event) den Erfolg für Transformationsprojekte auf drei simple Faktoren zurück:

  • Mitarbeitende wissen was von ihnen erwartet wird
  • Mitarbeitende haben die information, Fähigkeiten und Tools, um erfolgreich zu sein
  • Mitarbeitende sind für die Resulate verantwortlich

Reilly stellt ebenso fest, dass wir seit der Einführung der Computer ständig digitalisieren: “We were digitally transforming things, and we’ve never really stopped.” Aber was sich ändert, ist die Geschwindigkeit:

"The only difference is the speed in which we’re moving… In simple terms, digital transformation and change management align really well."

Der Artikel endet mit der Feststellung, dass das Ziel von gutem Change Management in Software Einführungsprojekten eine gute Userakzeptanz ist. Dies erreichen wir nur, wenn möglichst viele unterschiedliche Meinungen im Wettbewerb der Ideen gegeneinander antreten. Diversity ist wie so oft der Schlüssel:

"Bitte separiert die Menschen nicht in euren Teams. Sperrt sie alle in einen Raum, schliesst die Türe und stellt sicher, dass die Leute alle miteinander sprechen müssen. Gemeinsam werden sie ein besseres Resultat erreichen als je jemand im Alleingang erzielen wird. Wenn ich persönlich in einem Raum bin mit Personen, welche eine andere Meinung als ich vertreten, dann entwickeln wir grossartige neue Ideen. Sie werden einen selber verrückt machen, aber man geht gemeinsam in die gleiche verrückte Richtung vorwärts. Und deshalb braucht es den Wettbewerb der Ideen."

(Bildnachweis: Siehe verlinkter Artikel)