Wichtigkeit der Informatik im Digitalen Zeitalter

Die Wichtigkeit der Informatik für Unternehmen ist in Zeiten der Digitalisierung höher denn je. Die Studie Digital Switzerland 2015 zeigt jedoch auf, dass bei den befragten Schweizer Unternehmen als grösste Herausforderung für die Digitalisierung "Einschränkungen bei IT Systemen" genannt werden. Dies macht klar, dass dringend die Situation verbessert werden muss.

Die Informatikabteilung wird gemeinhin als Betreiberorganisation der Server, Speichersysteme, Arbeitsplatzinfrastrukturen und Telefonsysteme wahrgenommen. So lange diese Basisinfrastrukturen funktionieren, ist man mit der Leistung der Abteilung zufrieden. Die Fachseite agiert dann auch weitgehend unabhängig, wenn es darum geht, neue Applikationen oder Lösungen für aktuelle Bedürfnisse zu evaluieren und einzusetzen. Dies wiederum stellt die Informatikabteilung von grösseren Organisationen immer wieder vor neue Herausforderungen, da diese Systeme in die Gesamtarchitektur zu integrieren sind. Es ist heute äusserst schwierig, eine historisch gewachsene Applikationslandschaft zu integrieren und damit das darin vorhandene Gold (Daten) zu Informationen zu verbinden.

Und hier sehen wir den Knackpunkt der Situation: Auf der einen Seite agiert die Informatik zu wenig innovativ, ist zu weit weg von der Fachseite und versteckt sich hinter dem IT Betrieb. Auf der anderen Seite haben wir die Fachseite, welche die Informatik zu spät integriert und mit ungesundem Halbwissen Lösungen evaluiert, welche genau dem einen, aktuellen Bedürfnis Rechnung tragen. Schnell wird klar, nur wenn die beiden Organisationen Hand in Hand funktionieren, kann die digitale Reise erfolgreich bewältigt werden. Es braucht die Kompetenzen und Fähigkeiten aller Beteiligten, damit das Geschäftsmodell durch den Einsatz modernster Technologien weiterentwickelt werden kann.

Transformation der IT Abteilung und des CIO

Dabei hat die Informatikabteilung eine grosse Transformation zu durchschreiten: Sie muss sich wandeln, weniger der bekannten Tätigkeiten selber erledigen und den Skillmix weiterentwickeln in Richtung Unterstützung der Kernprozesse. Auch hier heisst die Devise Konzentration auf das Kerngeschäft und es gilt den richtigen Outsourcing Mix zu finden. Der CIO wird dabei eine immer wichtigere Figur. Es reicht nicht mehr, die Informatik zu betreiben, sondern der CIO muss sich im Sinne eines Chief Digital Officer zur rechten Hand des CEO entwickeln und ihn in der Transformation des GEschäftsmodells unterstützen. Dies braucht eine Vielzahl an Kompetenzen, vor allem aber die Fähigkeit, sich mit der Fachseite und den Entscheidungsträgern gut zu vernetzen.

Die neuen Kernkompetenzen der Informatik

Die genannte Veränderungn hervorgerufen durch die zunehmende Digitale Transformation der Geschäftsmodelle, braucht zwingend Anpassungen an der Organisation, an den Prozessen, an der Kultur und an den Führungssystemen der Informatik. Gerne beraten wir Sie in der Entwicklung Ihrer neuen Kernkompetenzen als Informatikabteilung:

  • Fachseite mit Technologie-Knowhow beraten (Trusted Advisory)
  • Bedürfnisse der verschiedenen Personas innerhalb der Organisation verstehen (Key Accounting, Consulting)
  • Den passenden Outsourcing Mix definieren (IT Strategie)
  • Richtige Applikationen entlang des Bebauungsplans integrieren (IT Architektur)
  • Daten zu wertvollen Informationen aufbereiten (Business Intelligence)
  • Moderne Technologien nutzen und dabei Kosten sparen (Cloud Computing)
  • Umsetzung des digitalen Geschäftsmodells treiben (Change Management)
  • Sicherstellung der nachhaltigen Wettbewerbsfähigkeit der Gesamtorganisation (Chief Digital Officer)