DIAGNOSE

Am Anfang einer Reise werden die Stärken und Schwächen analysiert sowie das Umfeld beurteilt. So resultiert eine Standortbestimmung, die im Sinne eines Basecamps verstanden werden kann. Diese Standortbestimmung beinhaltet die Beurteilung der Innensicht wie auch des Benchmarkings des eigenen Geschäftsmodells gegenüber dem Markt. Zudem müssen die technologischen sowie regulatorischen Entwicklungen der Branche betrachtet werden um ein ganzheitliches Bild erhalten zu können. Dieses Assessment wird entlang des Digitalisierungskreises erfolgen und nur ausgesuchte oder auch alle Bereiche abdecken.

VISION

Ist die Standortbestimmung gemacht wird in einem nächsten Schritt die Vision für die Zukunft gestaltet. Was muss und soll ändern? Wie dürfen Kunden in Zukunft die Produkte und Services kennenlernen und bestellen? Wie werden die Geschäfts- und Supportprozesse mit neuen digitalen Mitteln optimiert? Wie sollen die Mitarbeitenden intern wie mit externen Anspruchsgruppen zusammenarbeiten? Wie soll ein digitaler Arbeitsplatz neu aussehen? Wie verändert sich das Geschäftsmodell? Welche Kultur und Führungssysteme werden dazu benötigt? Diese und andere Fragen werden in einem Visions-Workshop beantwortet. Ziel dieser Phase ist es, dass die Geschäftsleitung ein Bild der Zukunft teilt, dass ihnen im Herzen Freude bereitet - also eine gemeinsame Vision hat.

TRANSFORMATION

Nun wissen wir woher wir kommen und wohin wir gehen wollen: Der Reise steht nichts mehr im Wege. Jetzt geht es ans Umsetzen. Hier endet nun der klar vorgespurte Weg - je nach Analyse und Vision sind konkrete Massnahmen zu entwickeln. Diese Massnahmen sind bei jedem Unternehmen inhaltlich und zeitlich unterschiedlich. Aber auch hier erfolgt die Umsetzung entlang des Digitalisierungskreises. Besonderes Augenmerk ist auf eine gute und nachhaltige Vorbereitung zu legen - auch bei einer klassischen Wanderung würde man nicht einfach ohne Konditionstraining und gute Fähigkeiten am Berg loslaufen. Deshalb ist nun auch die Zeit für das Human Change Management - also die Menschen mitzunehmen auf die gemeinsame Reise.

MULTIPLIKATION

In einem sich stetig verändernden Umfeld ist die Fähigkeit zur Selbstorganisation der Schlüssel zum Erfolg. Diese Fähigkeit muss aber in der Phase Transformation geübt werden. So erhalten die Mitarbeitenden ein Toolset für einen kontinuierlichen Innovationsprozess. Damit ist nicht nur eine einmalige Transformation erreicht, sondern die Organisation dahingehend gewachsen, dass zukünftige Geschäftsmodell-Anpassungen als normal erachtet werden. An dieser Stelle fängt nun der Prozess wieder von neuem an, hinterfragt aktuelles, bewertet anhand neuester Erkenntnisse und passt dort an, wo es nötig ist. Neue Mitarbeitenden lernen die Kultur des stetigen Anpassens kennen, bringen sich ein und mit jeder gemeinsamen Stunde lernt die Schwarmintelligenz mehr, und wird schlagkräftiger.