Was ist der digitale Arbeitsplatz?

Der digitale Arbeitsplatz ist der essentielle Bestandteil einer modernen Produktivitätsinfrastruktur. War früher nur der PC im Büro unser Arbeitsmittel, nutzen wir heute private wie geschäftliche Geräte für die Arbeit - sei es ein Laptop, ein Tablet oder das Smartphone.

Damit wird es immer wichtiger, dass wir die relevanten informationen auf dem richtigen Gerät zur richtigen Zeit zur Verfügung haben, um die richtigen Entscheidungen zu treffen. Zudem muss der sichere Umgang mit den geschäftskritischen Informationen jederzeit gewährleistet sein. Der Digitale Arbeitsplatz ist auch ein wichtiger Bestandteil unseres Digitalisierungskreises. Klicken auf der rechten Seite auf das Bild für mehr Informationen.

Ihr Nutzen

In einem immer mehr dienstleistungsorientierten Umfeld steht die Effizienz und Produktivität der einzelnen Mitarbeitenden und der Arbeit von Teams im Zentrum. Dies ist nur möglich, wenn ein integrierter digitaler Arbeitsplatz zur Verfügung steht. Dabei erzielen Sie folgenden Nutzen:

  • Kostenreduktion
  • Produktivitätssteigerung
  • Bessere Entscheidungen
  • Bessere Zusammenarbeit
  • Höhere Transparenz und Steuerbarkeit
  • Höhere Agilität bei Veränderungen
 

Dimensionen des Digitalen Arbeitsplatzes

Im Folgenden gehen wir auf die Dimensionen eines digitalen Arbeitsplatzes ein. Beachten Sie auch die Einordnung der Thematik im dinovo Digitalisierungskreis.

Digital Workflows

Die Strukturierung von Abläufen mit digitalen Workflows ist schon seit längerer Zeit eine Normalität. Wichtig in diesem Bereich ist aber die end-to-end Integration der Abläufe über alle beteiligten Systeme und Stellen hinweg. Zudem muss auch der Zugriff über Mobile gewährleistet werden. Workflows geben uns auch wichtige Daten, welche wir zur Optimierung der Prozesse nutzen können. In Zukunft wird auch IoT immer mehr Einfluss auf die Prozesssteuerung nehmen.

Sehen Sie untenstehend ein Beispiel einer Workflow Lösung im Microsoft Cloud Umfeld:

Digital Collaboration

Die digitale oder virtuelle Zusammenarbeit ist nicht nur innerhalb von Unternehmen relevant, sondern immer mehr auch über Unternehmensgrenzen hinweg. Zum Thema Digital Collaboration gehört die Art wie wir Telekommunikationsmittel nutzen, wie wir Dokumente ablegen und wiederfinden, wie wir für die Erstellung von Offerten oder die Durchführung von Projekten zusammenarbeiten und wie wir auch offline Zugriff auf die Daten erhalten.

Sehen Sie untenstehend ein Beispiel einer Collaboration Lösung im Microsoft Cloud Umfeld:

 

Business Software und BI

Ohne die Kerndaten der Unternehmung ist der Alltag schwierig zu bewältigen. Zudem müssen Entscheidungen jederzeit und an jedem Ort gefällt werden können. So ist die Integration von Auswertungen und Dashboard aus dem BI Umfeld von entscheidender Bedeutung. Zudem sind gerade diese Daten besonders zu schützen und nur für die richtigen Augen zur Verfügung zu stellen. Der Zugriff auf CRM, ERP ist auch auf Mobilen Geräten zu gewährleisten.

Sehen Sie untenstehend ein Beispiel einer Mobile CRM App im Microsoft Cloud Umfeld:

 

Social Intranet und Aufgaben

Die Zeiten des statischen Intranets sind vorbei. Das Intranet muss als Single Point of Entry den Zugriff auf alle Unternehmensinformationen zur Verfügung stellen und nicht nur Daten zusammenbringen, sondern auch Menschen. Zudem ist es auch der Ort an dem alle Aufgaben, seien sie von Workflows, aus Collaboration Räumen, aus Projekten oder aus der Business Software zusammenkommen. Zu guter Letzt muss ein Social Intranet einfach und schnell anpassbar sein.

Sehen Sie untenstehend ein Beispiel eines Social Intranets im Microsoft Cloud Umfeld:

Mobile Workstyle

Die Leistungserbringung erfolgt gerade in Zeiten der Digitalisierung immer mehr ausserhalb der Mauern des Unternehmens. Damit ist offensichtlich, dass die relevanten Informationen zur richtigen Zeit auf dem richtigen Gerät zu bestmöglichen Kosten zur Verfügung stehen müssen. Mobile Workstyle bedeutet aber auch, dass zu Gunsten der örtlichen Flexibilität der Mitarbeitenden PCs zu Gunsten von mobilen Geräten zu hinterfragen sind.

Sehen Sie untenstehend ein Beispiel des Zugriffs auf Auswertungen mit PowerBI (Englisch):

 

Security

AntiVirus Software auf dem Laptop und Firewalls im Büro reichen nicht mehr. Neue technologische Möglichkeiten führen auch zu neuen Bedrohungen. Cyber Angriffe führen heute zu grosser Unsicherheit und die wertvollen Geschäftsgeheimnisse sind in Gefahr. Die Entwicklung von Schutzsmechanismen geht deshalb hin zu intelligenten, selbstlernenden Systemen, welche die Informationen schützen und nicht mehr die Büros oder die verschiedenen Endgeräte.

Sehen sie untenstehend ein Beispiel einer entsprechenden Lösung aus dem Microsoft Umfeld: